Kinderwelt


Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese



Verlag: arsEdiotion
Autorinnen: Britta Sabbag und Maite Kelly
Illustration: Joelle Tourlonias
Seiten: 36
Altersempfehlung: 3 - 6 Jahre
gebundenes Buch: 15,00 €
ISBN: 978-3-8458-3013-1
Erscheinungsdatum: 15.02.2019


Klappentext

Das erste Sachbilderbuch mit der kleinen Hummel Bommel!

Komm mit der kleinen Hummel auf einen Spaziergang über eine kunterbunte Blumenwiese und lerne mehr über ihr Leben und ihr Zuhause kennen. Erfahre dabei, welche Tiere hier noch leben, welche Blumen hier blühen, was man auf einer Wiese alles machen kann und warum es so wichtig ist, die Wiese und Artenvielfalt zu schützen.

Mit Sachinformationen und tollen Fotos zum Staunen.

Meine Meinung

Auf der Suche auf einem Vorlesebuch für meinen 4-jährigen Sohn sind wir bei NetGalley auf die kleine Hummel Bommel gestoßen, da uns das Cover direkt angesprochen hat. Wir finden die Mischung auf echtem Foto und Zeichnung sehr schön.

Die kleine Hummel Bommel nimmt uns mit in ihr Leben in dem es ganz viel zu lernen und zu entdecken gibt. Sie erklärt uns den Aufbau einer Wiese und wer alles mit ihr zusammen dort wohnt, zeigt uns die Mitbewohner und erzählt auch aus deren Leben. So lernen wir auch was über die Schnecken, Ameisen, die Bienen und viele, viele andere. 

In tollen Zeichnungen und Fotografien wird kindgerecht über das Leben und die Vielfalt einer Wiese und ihrer Bewohner erzählt. Es gibt viel zu lernen und sehr viel zu entdecken und nicht nur mein vier jähriger Sohn hat zugehört und sich vor allem die tollen Bilder angesehen, auch sein neun Jahre alter Bruder und ich selbst fanden vor allem das Leben der Hummeln sehr interessant. Denn während man über Bienen und Wespen meist einiges weiß, hat man über die Hummel nie so wirklich viel erfahren, was sich mit diesem tollen Buch auf jeden Fall ändert.

Fazit

Wir alle waren begeistert von der Geschichte über die kleine Hummel und all die anderen Tiere der Wiese. Es ist ein sehr vielfältiges und lehrreiches kurzes Sachbuch in dem genau das richtige Maß an Information verarbeitet wurde, dass sich auch die Kleinsten sehr viel davon merken können. Und auch für größere Kinder sind die Erklärungen durchaus interessant und schön geschrieben. Von uns gibt es eine Kaufempfehlung für alle kleinen und großen Entdecker, die gerne etwas die Natur und ihre Bewohner lernen. 


★ ★ ★ ★ ★ ★ 


Vielen Dank an ars Edition und NetGalley zur Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

 ________________________________________________


Mika und der Wächter des Lichts



Verlag:BoD
Autorin: Lucy Haien
Seiten: 144 Seiten
Altersempfehlung: 8 - 12 Jahre
Taschenbuch: 6,99 €
eBook: 3,99 €
ISBN: 978-3-7481-84591
Erscheinungsdatum: 15.12.2018


Klappentext

Es sind Sommerferien, als Mika in ein Abenteuer gerät, das er sich nie hat träumen lassen. Alles fängt mit einem übel riechenden Schatten bei ihm Zuhause an. Zeitgleich passieren in der sonst so beschaulichen Innenstadt immer wieder seltsame Ereignisse. Besteht dort ein Zusammenhang?
Gemeinsam mit seinem besten Freund Tom will er dem Geheimnis auf die Schliche kommen.

Meine Meinung

Das Cover viel bei meinen Kindern leider mehr oder weniger durch. Es ist ok, aber Begeisterung kam beim reinen Anblick des Buches keine auf. Ich dagegen finde, dass es sich durch seine Schlichtheit von anderen Kinderbüchern deutlich abhebt und auffällt.

Am Anfang lernt man erst mal Mika und seinen besten Freund Tom kennen. Mika ist der eher zurückhaltendere und vernünftigere von beiden, der in einer fast zu perfekten Familie lebt, Tom dagegen ist cool und draufgängerisch. Seine Familienverhältnisse sind etwas zerrütteter, denn der Vater hat die Familie vor einiger Zeit verlassen. Mika wohnt mit seinen Eltern und seiner nervigen kleinen Schwester in einem Einfamilienhaus in dem auch Tom für eine Woche Quartier bezieht. Denn Mika hatte in der Nacht zuvor eine seltsame Begegnung mit einem stinkenden Schatten und nun wollen die beiden Jungs natürlich herausfinden, was es damit auf sich hat. Als sich dann noch in ihrem Wohnort Ganhagen Nachts Vorfälle von Vandalismus häufen beginnt für beide eine abenteuerliche und lehrreiche Woche.

Die Geschichte ist schön und altersgerecht geschrieben und hat auch ein paar Lehrreiche Aspekte, wie zum Beispiel dass man nicht immer voreilige Schlüsse ziehen sollte. Irgendwann driftete das Ganze aber kurz in eine Art Liebesgeschichte ab, was bei meinem 9-jährigen Sohn jetzt nicht so gut ankam. Aber bis auf diese Kleinigkeit fand er das Buch sehr cool.

Die Charaktere fand ich alle sehr gut, wobei ich das Familienleben von Mika manchmal ein bisschen zu perfekt fand, auch wenn es immer wieder wilden Streit mit der kleinen Schwester gab. Im Mittelpunkt der Geschichte steht wie ich finde Freundschaft und Zusammenhalt und das ist auf jeden Fall hier sehr schön geschrieben.

Fazit

Eine sehr schöne, altersgerechte Geschichte für Kinder ab 8 Jahren. Wir haben daraus eine Gute Nacht Geschichte gemacht. Alles in allem fanden wir die Geschichte sehr gelungen. Wer Gespenstergeschichten mag und sich gerne ein bisschen gruselt ist hier genau richtig.

★ ★ ★ ★ ★ ★ ☆


Vielen Dank an die Autorin Lucy Haien zur Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.



 ________________________________________________



Das kleine Morgenmufflon


Das kleine Morgenmufflon - Carolin Jenkner-Kruel, Tatjana Lorenz

Verlag: BoD
Autorin: Carolin Jenker-Kruel
Illustration: Tatjana Lorenz
Seiten: 28
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
Taschenbuch: 11,00 €
Hardcover: 19,90 €
eBook: 2,99 €
ISBN: 978-3-7481-300-17
Erscheinungsdatum: 15.11.2018


Klappentext

Das kleine Morgenmufflon ist ein leidenschaftlicher Langschläfer. Erst als der Frühaufstehhase ihm vom Sonnenaufgang erzählt, versucht das Morgenmufflon eher aufzustehen. Aber das ist verdammt schwer...

Meine Meinung

Verzweifelt versucht der Frühaufstehhase das kleine Morgenmufflon früh aufzuwecken, aber was immer er auch macht, er schafft es einfach nicht. So gerne würde er ihm doch den Sonnenaufgang zeigen. Aber dann hat die Gute-Nacht-Eule eine Idee, die dem Morgenmufflon doch noch ein unbeschreibliches Erlebnis bescheren soll.

Die Geschichte habe ich meinem vier Jährigen Sohn vorgelesen, der begeistert zugehört hat. Das Büchlein ist voll mit sehr schönen, bunten Illustrationen die perfekt zu dieser kurzen und liebevollen Geschichte über Freundschaft passen. Sie ist altersgerecht und einfach erzählt, so dass er keinerlei Nachfragen beim Vorlesen hatte. Aber natürlich musste ich ihm erklären, dass das Morgenmufflon kein echtes Tier ist.

Ich persönlich fand, dass die Geschichte jetzt weniger mit einem Morgenmuffel zu tun hat, denn das ist für mich jemand, der morgens sehr schlechte Laune hat. Aber das Mufflon schläft ja einfach nur gerne sehr lange, hat aber immer gute Laune.

Fazit

Ein sehr schönes Bilderbüchlein mit tollen bunten Bildern und einer liebevoll erzählten kurzen Geschichte. Mein Sohn hat sich sehr über darüber gefreut und wir hatten viel Spaß beim Vorlesen und entdecken der Bilder. Als kleines Vorleseerlebnis für zwischendurch ist dieses Büchlein auf jeden Fall zu empfehlen.


★ ★ ★ ★ ★ ★ ☆


Vielen Dank an die Autorin Carolin Jenker-Kruel für den Gewinn des Taschenbuches im Rahmen einer Lovelybooks Buchverlosung. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.


 ________________________________________________

𝅹 
Der Sternenmann



Verlag: ars Edition
Autor: Max von Thun
Illustration: Marta Balmaseda
Seiten: 32
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
Hardcover: 15 €
ISBN: 978-3-8458-3236-4
Erscheinungsdatum: 16.08.2018


Klappentext

Das Autorendebüt von Max von Thun - eine herzerwärmende Gutenachtgeschichte!

Auf einem winzig kleinen Planeten, in einer weit entfernten Galaxie lebt der Sternenmann. Seine Aufgabe ist es, die Sterne zum Leuchten zu bringen und am Himmel zu verteilen. Doch eines Tages geht ihm sein kleinster Stern verloren!
So beginnt eine magische Reise durch die Nacht, bei der schließlich der kleine Stern wiedergefunden wird und wir erfahren, warum er für jemanden etwas ganz Besonderes ist...

Meine Meinung

Das Cover finde ich sehr schön. Es zeigt den Sternenmann mit dem kleinen Stern, der verloren geht und den tierischen Begleiter des Sternenmanns, auf dem im Buch aber nicht weiter eingegangen wird, er ist aber immer wieder zu sehen.

Die Illustrationen sind sehr bunt und kindgerecht. Oft sind lustige Details darin enthalten, wie z. B. Fliegerbrillen für die Schafe, die den Sternenmann in seinem Wagen durch das Weltall ziehen. Alle Illustrationen haben schöne Farben und passen immer genau zu dem, was grade in der Geschichte passiert.

Die Geschichte vom Sternenmann ist einfach wunderschön und sogar ein bisschen spannend. Und die Kleinen lernen am Schluss auch wieder was dabei. Es ist egal, ob groß oder klein, man kann immer etwas Besonderes sein.

Meinem vier Jährigen Sohn hat die Geschichte sehr gut gefallen, er hat gespannt zugehört und sich ganz genau die Bilder angesehen und danach musste ich sie gleich noch einmal vorlesen. Und ich habe sie heute bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen.

Fazit

Dieses schöne Buch hat alles, was ein Kinderbuch braucht. Bunte Bilder die zum Text passen, einen leicht verständlichen Schreibstil und ein Ende, bei dem die Kleinen etwas lernen. Uns hat es sehr gut gefallen und darum gibt es für den Sternenmann natürlich die volle Anzahl an Sternen.


★ ★ ★ ★ ★ ★ 


Vielen Dank an ars Edition und netgalley.de zur Bereitstellung eines Leseexemplars. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.


 ________________________________________________


Paule & Sneakers (Band 1)
- Zwei wie Hund und Katze -

Paule und Sneakers - Frauke Scheunemann, Antje Szillat
Verlag: Edel Kids Books
Autorin: Frauke Scheunemann und Antje Szillat
Illustration: Nikolai Renger
Seiten: 208
Altersempfehelung: 9 - 11 Jahre
Hardcover: 12,99 €
eBook: 9,99 €
ISBN: 978-3-96129-073-4
Erscheinungsdatum: 05.10.2018


Klappentext

Dackelwelpe Paule ist traurig, als er seine Mutter und seine Geschwister verlassen und zu einer neuen Familie ziehen muss. Doch das ändert sich recht schnell, denn Bille, Fips und ihre Eltern sind richtig nett. Und in Billes Bett ist es sooo gemütlich! Nur mit dem griesgrämigen Kater der Nachbarn ist nicht gut Kirschen essen. Der dicke Sneakers scheint irgendetwas im Schilde zu führen. Neugierig schleicht Paule ihm eines Nachts hinterher – und findet etwas Überraschendes heraus: Sneakers ist nämlich gar nicht so fies wie gedacht, sondern hat das Herz am rechten Fleck. Der Kater führt eine Gruppe von Katzen an, die sich das Ziel gesetzt hat, Kindern zu helfen. Auch, wenn er ein Dackel ist: Da will Paule unbedingt mitmachen! 
Meine Meinung

Schon bevor man das Buch zu lesen beginnt gibt es ein absolutes Highlight, das Cover. Es hat eine Lochausstanzung, aus der Kater Sneakers rausschaut. Die Farben sind dazu noch in knalligem blau mit hervorgehobener Schrift, was super zusammen passt. Davon waren auch meine Kinder total begeistert und der Vorlesepaß konnte direkt beginnen.

Die Geschichte wird aus Sicht des Dackelwelpen Paul von Ottersbach erzählt, der in ein neues zu Hause vermittelt werden soll und wofür er keinerlei Verständnis hat, was er uns mit sehr viel Witz, Geschick und voller Überzeugung näher bringt. 

In seinem neuen zu Hause lernt Paule, wie ihn seine neuen Herrchen nennen, Kater Sneakers aus der Nachbarschaft kennen, der ihm direkt klar macht, wer das Sagen hat.

Und so verfolgt man gespannt die Geschichte von Hund und Katze und es kommt nie Langeweile auf. Es gibt immer wieder was zu schmunzeln und zwischendurch schöne Illustrationen, die vor allem mein vier Jähriger Sohn sehr toll fand.

Die Autorinnen schaffen es mit viel Humor die Geschichte über Paule und Sneakers zu erzählen. Es ist alles leicht und kindgerecht geschrieben. Erstleser können dieses Buch problemlos selbst lesen, mein acht Jähriger Sohn hat es innerhalb einer Woche durchgelesen und hätte am liebsten gleich den zweiten Band gehabt. Und auch jüngere Kinder haben viel Spaß wenn die Geschichte vorgelesen wird.
Fazit

Wir waren begeistert von diesem absolut gelungenen und genialen Kinderbuch. Es ist für Kleinkinder zum Vorlesen und für Erstleser absolut geeignet. Wegen dem tollen Cover würde ich auf jedem empfehlen, ein Hardcover zu kaufen. Wir freuen uns riesig auf die Fortsetzung!


★ ★ ★ ★ ★ ★ 


Vielen Dank an den Edel Kids Books Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.


 ________________________________________________



Klaus, wir retten dich, halt aus!

https://www.arsedition.de/pondus/arsEdition/72dpi/product-8022.jpg
Verlag: ars Edition
Autorin: Andrea Schombug
Illustration: Igor Lange
Seiten: 32 Seiten
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
Hardcover: 12,99€
ISBN: 978-3-8458-2522-9
Erscheinungsdatum: 19. September 2018


Klappentext

Klaus, die Maus, ist schon seit Stunden
aus dem Mäusehaus verschwunden,
und es führen, ach, oh weh,
Riesenspuren durch den Schnee …

Hase Hein, Eddie Eichhörnchen und Mirko Meise können es nicht glauben:
Ausgerechnet an Heiligabend wurde ihr Freund Klaus aus seinem Mäusehaus entführt?
Ehrensache, dass sie ihn nicht im Stich lassen!
Mit der größten Nuss und einer ordentlichen Portion Mut im Gepäck folgen die drei Freunde den Spuren in den tief verschneiten Winterwald …

Eine ungewöhnliche Freundschaftsgeschichte zum Weihnachtsfest!

Meine Meinung

3 Freunde machen sich auf den Weg um ihren Freund Klaus zu retten, der verschwunden ist. Und so begeben sie sich auf ein großes Abenteuer.

Eine liebevolle, kurzweilige Weihnachtsgeschichte, erzählt in wunderschönen Reimen, über Freundschaft und Zusammenhalt. Dazu die sehr schönen und bunten, in weihnachtlichen Farben gehaltenen, Illustrationen. Die Texte sind einfach verständlich und perfekt für Kleinkinder ab 3 Jahren.

Fazit


Eine tolle Geschichte zum Vorlesen in der Weihnachtszeit, die ich nur weiterempfehlen kann.

★ ★ ★ ★

Vielen Dank an nettgalley und ars Edition zur Bereitstellung des Leseexemplars. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.


 ________________________________________________



Der Welten-Express 1


Verlag: Carlsen
Autorin: Anca Sturm
Illustration: Bente Schlick
Seiten: 384
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Hardcover: 14,99 €
eBook: 10,99 €
ISBN: 978-3-646-92958-4
Erscheinungsdatum: 31. August 2018

Zum Inhalt

Flinn Nachtigall lebt etwas außerhalb des langweiligen kleinen Örtchen Weidenborstel mit ihren Halbgeschwistern und ihrer überforderten Mutter. Sie vermisst ihren Halbbruder Jonte, der vor zwei Jahren verschwunden ist. Als Flinn eines Abends am Bahnhof in Weidenborstel sitzt, entdeckt sie ein seltsames Wesen. Kurz darauf rauscht ein Zug in den sonst verlassenen Bahnhof, etwas zögernd steigt Flinn ein und begibt sich auf ein großes Abenteuer mit dem Welten Express.

Meine Meinung

Zunächst einmal finde ich das Cover sehr schön. Es ist mir direkt ins Auge gefallen und es passt super zum Buch. Und da es mir so aufgefallen ist habe ich mir den Klappentext durchgelesen und mich direkt dafür interessiert.

In die Geschichte um Flinn habe ich sehr gut reingefunden. Die größte Frage, die ich mir jedoch gleich zu Beginn gestellt habe als Flinn in den Zug gestiegen ist: Warum fragt sie nicht nach Jonte? Natürlich baut das Buch darauf auf, das Geheimnis durfte somit auch nicht zu früh gelüftet werden. Ich habe es einfach erst mal so interpretiert, dass Flinn zu aufgeregt war um direkt zu fragen, auf Grund der vielen tollen Eindrücke, die sie im Zug überwältigen. 

Im Welten Express beginnt für Flinn eine aufregende Zeit, in dem sie neue Freunde kennenlernt und Dinge erlebt und sieht, die sie nicht mal zu träumen gewagt hätte. Das alles ist sehr schön und sehr phantasievoll geschrieben. Durch die schöne Beschreibung des Zuges und der Umgebung kann man sich alles sehr gut vorstellen. Leider fand ich die Geschichte nicht durchgehend mitreißend. Flinn erlebt zwar immer wieder tolle Abenteuer und entdeckt neue Spuren auf ihrer Suche nach Jonte, trotzdem war ich nicht so richtig gefesselt.

Fazit

Mit viel Fantasie nimmt die Autorin uns mit auf eine Reise im Welten Express. Eine schön erzählte Geschichte, die mich aber nicht immer überzeugen konnte. Trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung des Buches, die ich garantiert lesen werde. Ein tolles Buch, nicht nur für Kinder.


★ ★ ★ ★ ★ ☆ ☆

Vielen Dank an netgalley und den Carlsen-Verlag zur Bereitstellung des Leseexemplars. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die  Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.



 ________________________________________________


Immer Drama mit dem Lama!


Verlag: ars Edition
Autor: Anna Taube
Illustration: Eefje Kuijl
Seiten: 18
Altersempfehlung: ab 24 Monaten
Pappbuch: 6,99 €
ISBN: 978-3-8458-2986-9
Erscheinungsdatum: 07. Dezember 2018

Zum Inhalt

Das kleine Lama wacht auf und hat schlechte Laune. Egal wie sehr sich Mama, Papa und Oma bemühen, die Laune wird nicht besser. Wir begleiten das Lama durch einen ganz normalen Tag in der Trotzphase.

Meine Meinung

Mit liebevoll gestalteten Zeichnungen und wunderschönen kurzen Reimen begleiten wir das kleine Lama durch seinen Tag. Auf 18 Seiten wird erzählt, was viele Eltern mit ihren Drama Lamas zu Hause täglich durchmachen. Dieses Buch spricht allen Eltern mit Kleinkindern in der Trotzphase aus dem Herzen. Und unser 4-jähriger Sohn hat sich in dem kleinen Lama direkt wiedererkannt ;-)

Fazit

Eine kleine Geschichte, die vielen Eltern bekannt vorkommen wird. Ein schlecht gelauntes Lama, das man trotzdem einfach lieben muss. Natürlich bekommt das kleine Drama Lama für diese wunderschöne Kurzgeschichte 7 Sterne und eine Kaufempfehlung von mir.

★ ★ ★ ★ ★ ★ 

Vielen Dank an netgalley und ars Edition zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.



___________________________________________________________________________________



Das letzte Schaf

Das letzte Schaf - Ulrich Hub

Verlag: Carlsen
Autor: Ulrich Hub
Illustration: Jörg Mühle
Seiten: 80
Leseempfehlung: ab 8 Jahren
Buch: 13€
eBook: 8,99€
ISBN: 978-3-551-55384-3
Veröffentlicht: 28. September 2018

Zum Inhalt

Weihnachtsgeschichte mal anders! Sieben Schafe sind außer sich. Die Hirten sind verschwunden ohne vorher Bescheid zu sagen. Die Schafe sind ratlos, denn was sollen sie ohne ihre Hirten machen? Und wo stecken sie überhaupt? Wilde Spekulationen gehen durch die Schafherde. Doch als sie den Grund ihres Verschwindens erfahren beschließen sie, sich auf ein großes Abenteuer zu begeben. Jetzt geht es darum, zusammen zu halten um alle Aufgaben, die das Abenteuer mit sich bringt, zu bewältigen.

Meine Meinung

Erst einmal zum Cover und zu den Illustrationen. Sie sind sehr schön und lustig dargestellt, das Buch fällt direkt auf, wenn man durch die Bücherei geht. Auch meinen Kindern gefällt es sehr gut.

Die Geschichte ist leicht verständlich und lustig geschrieben. Wir hatten viel Spaß zu Hause, als ich das Buch vorlas. Sogar ein bisschen Spannung kommt auf, wenn die Schafe zu ihrem Abenteuer aufbrechen.

Jedes Schaf hat seinen ganz eigenen Charakter, was das Ganze noch interessanter und lustiger macht. Und die Schafe lernen, was man alles schaffen kann, wenn man zusammenhält. 

Fazit

Wirklich mal eine etwas andere und sehr gelungene Geschichte um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Man kann diese Schafe einfach nur lieben! Dieses Buch sollte bei niemandem im Bücherregal fehlen, der Weihnachtsgeschichten auch gerne mal mit Humor nimmt.

★ ★ ★ ★ ★ ★

Vielen Dank an netgalley und den Carlsen Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.



___________________________________________________________________________________




Vom kleinen Stern, der etwas Besonderes sein wollte

 

Verlag: Gerth Medien
Autor und Illustration: Björn Steffens
Seiten:24
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
Preis: 12€
ISBN: 978-3-957342638
  
Zum Inhalt

In der Geschichte geht es um einen kleinen Stern, der nicht ganz perfekt ist und sich nichts mehr wünscht, wie etwas Besonderes zu sein. Aber zuerst denkt er, er kann nur besonders sein, wenn er besonders hübsch ist. Nachdem er aber keine Beachtung findet zieht er los und lernt eine Lektion, die seine Einstellung verändert.

Meine Meinung

Das Cover und die Illustration finde ich sehr schön. Knallige und weihnachtliche Farben, die einem direkt ins Auge fallen. Man bekommt sofort Lust darauf, dass Buch durchzublättern und vorzulesen.

Die Message, die hinter der Geschichte steckt finde ich sehr super. Es ist nicht wichtig, besonders hübsch zu sein, man kann auch etwas Besonderes sein, wenn man besondere Sachen macht. Etwas, das auch schon die Kleinsten, also die Zielgruppe des Buches, lernen sollte.

Ich finde die Geschichte sehr schön und leicht verständlich geschrieben, sie lässt sich leicht und schnell vorlesen ohne das die Kinder irgendwelche Nachfragen haben. Sie hörten still und gespannt zu, was der kleine Stern erlebte und sahen sich freudig die bunten Bilder dazu an.

Fazit

Von uns gibt es für diese wundervoll gestaltete Geschichte und die schönen Bilder volle 7 Sterne, weil sie einfach liebevoll geschrieben und illustriert ist. Eine wunderschöne Geschichte, die man seinen Kleinen in der Vorweihnachtszeit vorlesen kann.

★ ★ ★ ★ ★ ★ 

Vielen Dank an den Gerth Medien Verlag zur Bereitstellung des Buches als Rezensionsexemplar. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider!



_________________________________________________________________________________



F.B.I. Junior - Raubende Roboter



Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag GmbH / Planet Verlag
Autor: Fabian Lenk
Illustration: Tessa Rath
Seiten: 144
Leseempfehlung: 8 Jahre
Gebundenes Buch: 9,99 €
ISBN: 978-3-522-50596-3

Klappentext

Unfassbar! Flints genieale Eltern haben ein Gerät entwickelt, mit dem man sich an jeden x-beliebigen Ort der Welt beamen kann. Perfekt, denn eben erst wurde in Paris eine Bank ausgeraubt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Zusammen mit dem chaotischen Roboter Bucky und seiner furchtlosen besten Freundin Iphi telepotiert sich Flint in die französische Hauptstadt, um den Täter zu schnappen.

Meine Meinung

Das Cover des Buches und die Illustrationen im Buch finde ich sehr gelungen und auch meinen Kindern hat es sehr gefallen.

Der Autor erzählt uns die Geschichte eines Ermittlerteams, das aus den Freunden Flint und Iphi sowie dem Roboterjungen Bucky besteht. Die Jagd nach einem Verbrecher führt die Freunde, die sich den Namen F.B.I. Junior-Team geben, nach Paris. Mit viel Elan und meist unerschrocken versuchen die drei, ihren ersten Fall zu lösen.

Die Geschichte ist schön erzählt, allerdings wurde sie teilweise etwas zu kompliziert für meinen 8-jährigen Sohn. Er konnte sich gut in die Situation hineinversetzen und fand das Thema auch cool und spannend, aber irgendwann wurde es irgendwie chaotisch, so dass er nicht mehr ganz folgen konnte. Wir einigten uns darauf, dass ich ihm die Geschichte vorlese, so dass ich ihm Fragen und Zusammenhänge direkt erklären konnte.

Fazit

Das Thema fanden wir interessant, aber es war doch etwas zu kompliziert und vielleicht auch ein bisschen weit hergeholt. Wobei man da bei einem Kinderbuch wohl nicht so kritisch sein darf. Aber mein Sohn hatte einige Nachfragen, er hätte nicht viel Lust darauf gehabt, das Buch komplett alleine zu lesen. Da wir aber die Geschichte an sich sehr schön finden, bekommt das Buch von uns 4 Sterne.

★ ★ ★ ★ ☆ ☆ ☆

Vielen Dank an netgalley und den Planet! Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Es wurden keinerlei Vorgaben gemacht und die Rezension spiegelt meine eigene Meinung wider.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen